Tarot Tageskarte

Tarotkarten kostenlos am Telefon – Darauf musst du achten!

Du findest im Internet eine unübersichtliche Zahl an Anbietern, die dir die Tarotkarten legen wollen. Viele werben zudem damit, dass sie dir die Karten vermeintlich kostenlos legen. Wenn du dann den Berater oder die Beraterin anrufst, wartet dann mit der nächsten Telefonrechnung die unangenehme Überraschung. Du musst daher auf die richtigen Anzeichen achten, wann ein Anbieter wahrscheinlich unseriös ist. Mit einigen Tipps und Hinweisen kannst du Kostenfallen und schlechte Berater vermeiden.

Kostenlos Tarotkarten am Telefon – Mobil & Festnetz?

Ein Festnetzanschluss hat heute nicht mehr jeder oder vielleicht möchtest du auch aus anderen Gründen lieber über das Mobilfunknetz mit jemandem sprechen, der dir die Tarotkarten legt. Selbst ein ernst gemeintes Angebot, die Tarotkarten am Telefon kostenlos zu legen, kann nur für Anrufe aus dem Festnetz gültig sein. Informiere dich daher genau, unter welchen Bedingungen welche Preise gelten. Leider verschleiern einige Anbieter die Anrufpreise aus dem Mobilfunknetz, die dann oft erheblich teurer sind. Wenn du keine Angaben zu Preisen für Anrufe aus dem Mobilfunknetz findest oder sie sehr gut versteckt werden, solltest du grundsätzlich die Finger von diesem Anbieter lassen.

0900er-Nummern sind immer kostenpflichtig und nicht kostenlos!

Eine weitere beliebte Masche ist, dass mit kostenlosen Anrufmöglichkeiten geworben wird, der Anruf tatsächlich aber nicht kostenlos ist. Wenn du nur über eine 0900er-Nummer den Berater erreichen kannst, dann kann der Anruf nicht kostenlos sein. 0900er-Nummern sind immer kostenpflichtig, egal, was auf der Seite auch immer stehen mag. Tatsächlich sind die 0900er-Nummern die potenziell teuersten Nummern, die man anrufen kann. Ein Minutenpreis von bis zu drei Euro oder ein Einmalpreis von bis zu zehn Euro pro Anruf sind hier möglich. Die 0900er-Nummern sind die Nachfolger der berüchtigten 0190er-Nummern.

Das Anrufen dieser Nummern ist auch in keiner Flatrate oder ähnlichem enthalten. Du musst diese Preise grundsätzlich extra bezahlen – daher kann deine Telefonrechnung auch praktisch explodieren, wenn du in eine solche Kostenfalle gerätst. Gerade bei Anrufen aus dem Mobilfunknetz sind hohe Kosten sehr wahrscheinlich.

Neben den 0900er-Nummern sind auch die 0137er-Nummern für gewöhnlich kostenpflichtig. Hier liegen die maximal möglichen Preise aber nicht so hoch mit bis zu 14 Cent die Minute. Dennoch solltest du auch auf diese Rufnummern achten, um nicht unnötig hohe Kosten tragen zu müssen. Kostenlos sind hingegen 0800er-Nummern. Wenn von einer kostenlosen Telefonberatung die Rede ist, ist diese Aussage glaubhafter mit der Angabe einer solchen Rufnummer zum Berater.

Wenn du einen Anbieter anrufst, solltest du zudem auch immer darauf achten, nicht auf eine andere Nummer weitergeschaltet oder verwiesen zu werden. Einige Betrüger versuchen mit ganz unterschiedlichen Tricks, dich auf eine kostenpflichtige Leitung zu locken. Spätestens beim Anrufen bemerkst du das aber sehr schnell.

Wo sitzt der Anbieter?

Weiterhin sollte klar erkennbar sein, wo der Anbieter seinen Sitz hat. Kannst du nicht ermitteln, woher der Anbieter überhaupt kommt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Abzocker unterwegs. Besondere Vorsicht ist auch bei Anbietern aus dem Ausland angesagt. Selbst bei seriösen ausländischen Anbietern ist ein kostenloses Tarotkartenlegen per Telefon ziemlich unwahrscheinlich – und er würde damit kaum werben. Telefongebühren ins Ausland sind noch immer in der Regel sehr hoch und diese musst du grundsätzlich ebenfalls stets extra bezahlen.

Theoretisch gibt es mit den 00800er-Nummern auch eine internationale kostenlose Rufnummer, diese wird aber so gut wie gar nicht genutzt. Vermeide daher vorsichtshalber alle Gespräche ins Ausland. Eine solche Nummer kannst du leicht an der Doppelnull zu Beginn der Rufnummer erkennen. Wenn du dann auch noch auf eine ausländische Servicenummer aufgeschaltet wirst, zahlst du quasi doppelt. Ausländische Anbieter, die sich ausschließlich an deutsche Kunden wenden, solltest du auch grundsätzlich meiden.

Der Sitz des Anbieters ist somit auch ein guter Orientierungspunkt. Das gleiche Prinzip gilt auch für die einzelnen Berater des Anbieters (wenn es mehrere gibt). Hier solltest du möglichst gute Informationen bekommen, wo der Berater oder die Beraterin herkommt und wo er oder sie arbeitet. Idealerweise gibt es ein Profil, in dem die Erfahrungen und Bewertungen des Beraters ersichtlich sind. Die Berater sollten stets über eine inländische Nummer erreichbar sein. Hast du auch hier ein ungutes Gefühl, lass dich nicht darauf ein.

Tipp: Halte dich an die großen Anbieter Viversum & Questico

Ein guter Anhaltspunkt sind die etablierten Anbieter am Markt. Viversum und Questico sind die größten Anbieter, bei denen du dir die Tarotkarten legen lassen kannst. Beide Anbieter bringen jahrelange Erfahrungen mit und arbeiten nur mit geprüften Beratern zusammen. Hier hast du eine große Auswahl an Beratern, mit denen du zusammenkommen kannst. Zu jedem gibt es ausführliche Informationen, die meisten haben auch eigene Seiten und Kunden außerhalb des Anbieters, mit denen sie regelmäßig arbeiten. Bei einer Internetsuche findest du sicherlich auch unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte zu ihnen.

Auch musst du bei Viversum und Questico keine Angst vor versteckten Kosten haben. Hier werden alle Kosten klar aufgeschlüsselt. Ein kostenloses Legen der Tarotkarten ist insofern möglich, als dass du Freiminuten für deinen Anruf bekommst. Du kannst also gefahrlos das Tarot online mit telefonischer Beratung bei Viversum und Questico ausprobieren.

Tarotkarten kostenlos am Telefon
5 (100%) 1 vote